Aktuelles von der Blasmusik

Die DJK-Blasmusik in Eichstätt

Aus Anlass des 50-jährigen Verbandsjubiläum des Diözesanverbands Eichstätt war die Blasmusik eingeladen, die Festveranstaltung musikalisch mitzugestalten.

So startete am Samstagvormittag ein Köppelbus mit einigen Gästen (z. B. dem Windisch Sepp und der Biegler Rosi) in Richtung Oberbayern.

Gleich nach der Ankunft am Zielort gab es erst mal eine anständige Brotzeit mit Produkten aus dem Metzgereibetrieb Schmidt, weil man weiß ja nie, wie lang das Ganze dauern wird und ob es nochmal was gibt. Diese große Sorge hat sich aber als unbegründet erwiesen, denn vor dem Festzug zum Schlußgottesdienst konnte nochmal groß getafelt werden. Prima DjK.

Dermaßen gestärkt konnte dann der eigentliche Zweck der Reise in Angriff genommen werden, die musikalische Gestaltung des Schlußgottesdienstes. Angeführt von der DjK-Blasmusik bewegte sich ein Festzug mit den Fahnenabordnungen vom alten Stadttheater zum Dom, in dem vom Eichstätter Bischof Gregor-Maria Hanke der Abschlußgottesdienst zelebriert wurde.

Es war schon etwas Besonderes, in diesem riesigen Kirchenbau Blasmusik zu spielen, aber die Aktiven unter der Leitung von Sebastian Pröger meisterten auch diese Aufgabe.

Ob der Bischof und seine Mitzelebranten gemerkt haben, das zur Kommunion ein Stück von Michael Jackson gespielt wurde ist nicht überliefert. Ihre Meinung dazu hätte uns schon interessiert.

Die Heimfahrt ist auch schön lustig geworden, weil der Busfahrer Alexander Köppel leichtsinnig angekündigt hat, die verzehrten Getränke auf seine Kappe zu nehmen. Selber schuld.

Der Bayer Hans als Abteilungsleiter war zufrieden und wir auch.
Vielleicht werden wir zum Hundertjährigen wieder eingeladen.

Text: Arnulf Mohr
Bilder: Karlheinz Hiltl, Arnulf Mohr