Aktuelles von der Blasmusik

Jahresabschlussfeier bei der DJK Blasmusik Abenberg

Junge Künstler stellten sich dem Publikum

Der musikalische Nachwuchs zeigte sein Können - Von Einzelbeiträgen zum Zusammenspiel.

Im Gegensatz zu Schnee an Weihnachten ist auf die Jahresabschlussfeier der DJK- Blasmusik Verlass. Alle Jahre wieder präsentiert  der musikalische Nachwuchs dem zahlreich erschienenen Publikum in der Vorweihnachtszeit ein vielfältiges und abwechslungsreiches Musikprogramm.

Die Schüler von Alexander Kulier (Klarinette und Saxophon), Jens Lohmueller (Trompete, Posaune und Tenorhorn , Hironaru Saito, (Querflöte) und Sabine Runge (Blockflöten)  spielten in verschiedensten Gruppierungen und Instrumentierung.
Den Anfang machte das zwanzig Mitglieder umfassende Jugendblasorchester unter der Leitung von Sebastian Proeger mit drei Filmmelodien von John Williams, James Horner und Meghan Trainor.

 

Dann übernahm Sabine Runge die Präsentation der neuen Sterne am Abenberger Musikhimmel.
Von ganz klein, wie Rosa Brändel und Sophia Windisch, die ihren Zwei – bis Viertöneumfang auf der Blockflöte zur Sicherheit erst gesanglich festigten, bis hin zu alten Hasen, die cool und routiniert ihren Part erledigten ,stellten sich alle Jungmusikerinnen und-Musiker selbstbewusst dem Publikum, sicher keine Selbstverständlichkeit.

Die Posaunisten Michael und Lukas Finweg, die Tenorhornisten Andreas Bayerlein und Markus Arnold sowie Mathias Braun an der Trompete vertraten die Blechbläser. Amelie Windisch, Corinna Arnold, Dominik Zeiner, Natascha May, Jana Arnold, Luisa Oberfrank und Kathrin Fromberger spielten auf der Querflöte .
Auch bei den Querflötetistinnen gab es eine weibliche Übermacht bei den Klarinetten. Sophia Kerling, Lena Miehling, Julia Martin, Maja Baumeister und Tamara Zeiner waren ohne männliche Konkurrenz. Mit Solovorträgen und Duetten stellten sie ihren hohen Ausbildungsstand unter Beweis.

Den zahlenmäßig größten Anteil hatten zweifelsohne die Blockflöten in allen Stimmlagen und Größen.
Sopran - Tenor- Alt- und Bassblockflöten boten den Zuhörern die klangliche Vielfalt dieses Instruments das meist am Anfang von großen Musikerkarrieren steht. Das Blockflötenensemble mit Natalie Karg, Christoph Zeiner und Lukas Zwack spielten Weihnachtslieder aus der Schweiz, aus Ungarn und aus Argentinien und waren zum Abschluss noch zusammen mit Jule Arnold, Maria Zwack und Sonja Fromberger mit dem englischen Weihnachtslied „God Rest You Merry, Gentlemen“ zu hören.

Kleine Highlights, ohne die Leistungen der Anderen zu schmälern, war "Der Tanz der Rohrflöten" von P.I.Tschaikowsky , den Kathrin Fromberger, Natascha May und Luisa Oberfrank interpretieren, ebenso wie " In dulci jubilo“ " von Kathrin und Sonja Fromberger .

Abteilungsleiter Hans Bayer blieb nur noch, sich bei allen Beteiligten und beim Publikum zu bedanken, bevor der Nikolaus mit einem kleinen Geschenk für alle Teilnehmer den Schlusspunkt setzte.

 

Text: Arnulf Mohr
Bilder: Hans Bayer